Deutscher Nationalpreis 2005

Der Preisträger ist der Historiker Prof. Dr. Fritz Stern, New York.

Der mit 50.000 € dotierte Preis wurde ihm am 17. Juni in Berlin in der Französischen Friedrichstadtkirche in einem Festakt verliehen. Der Laudator war Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a.D. Sterns Dankesrede fand große Beachtung, nicht nur in der Presse (Pressemitteilung vom 1. Juni 2005). Beide Reden sind in einer Dokumentation über die Feierstunde abgedruckt, die Sie bei der Geschäftsstelle unter info@nationalstiftung.de anfordern können.

Der Förderpreis von 25.000 € wurde auf Wunsch des Preisträgers für ein deutsch-polnisches Kurzzeitstipendienprogramm eingesetzt, das vom Willy-Brandt-Zentrum der Universität Breslau und der Viadrina-Universität Frankfurt/Oder betreut wird. Es werden Kurzzeitstipendien von bis zu drei Monaten an deutsche und polnische Historiker vergeben, die zur Fertigstellung ihrer wissenschaftlichen Arbeiten in Polen und Deutschland Quellenstudien betreiben müssen.

Aktuell

28.02.2020

Podiumsdiskussion am 17.03.20 zum Thema Demokratie braucht: Haltung – ein alter Begriff, eine aktuelle Forderung
mehr »


Neue Geschäftsführung ab Januar 2020 – Dr. Agata Klaus wird neue Geschäfts­führerin der Deutschen Nationalstiftung.
mehr »


Gremien­mitglied Prof. Dr. Susanne Schröter, Leiterin des Forschungs­zentrums Globaler Islam an der Frankfurter Universität, im Interview mit dem Deutschland­funk zum Thema: Politischer Islam in Deutschland


Podiumsdiskussion am 05.11.19 in Weimar zum Thema: „100 Jahre Weimarer Verfassung und die Zukunft der Demokratie“ mit einer Einführung des Historiker Prof. Dr. Heinrich August Winkler


Teilnehmer der SchulBrücke Europa in Heidelberg


Unterstützen
               Sie uns!