Deutscher Nationalpreis 2007

Mit einem Festakt in der Französischen Friedrichstadtkirche in Berlin am 19. Juni wurde »EUSTORY«, das Geschichtsnetzwerk Jugendlicher in Europa, von der Deutschen Nationalstiftung mit dem Nationalpreis 2007 ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Bundespräsident Horst Köhler vor über 400 Gästen.

In Gegenwart von Jacques Delors, einem der Schirmherren des Netzwerks, übereichte der Bundespräsident den beiden Repräsentanten von EUSTORY, Bogdan Murgescu aus Rumänien (Sprecher des Executive Committee) und Andrea Buchschacher (Gewinnerin des Schweizer Geschichtswettbewerbs) die Verleihungsurkunde.

EUSTORY – das ist das von der Körber-Stiftung betreute aktive Netzwerk der Gewinner nationaler Geschichtswettbewerbe in bislang 19 europäischen Ländern mit rund 90.000 Beiträgen seit 2001.

EUSTORY will Jugendliche zur Erforschung der Geschichte ihres eigenen Landes und der Befassung mit der Geschichte anderer Länder motivieren. Mit der Kenntnis der eigenen Geschichte soll auch der Respekt vor der Geschichte anderer Länder wachsen.
Unterschiede verstehen und Trennendes überwinden, damit Geschichte nicht politisch missbraucht wird: das will EUSTORY erreichen.

In seiner Laudatio hob der Bundespräsident hervor, dass die Jugend Europas die europäische Integration will und dass die heute in Europa Verantwortung tragenden politischen Kräfte sich für die Verwirklichung dieses Wunsches einsetzen müssten.

Mit dem Preisgeld von 50.000 Euro wird im November 2007 in Warschau ein neues internationales Arbeitsprojekt der polnischen Stiftung KARTA finanziert.

Mit dem daneben verliehenen Förderpreis von weiteren 25.000 Euro werden die von der Deutschen Nationalstiftung im Jahr 2005 initiierten Fritz-Stern-Stipendien für deutsche und polnische Nachwuchshistoriker fortgesetzt. Lesen Sie dazu die Pressemitteilung vom 28. Juni 2007.

Weitere Informationen über EUSTORY gibt es bei www.koerber-stiftung.de

Bilder der Veranstaltung

Wenn Sie zu künftigen Nationalpreisverleihungen eingeladen werden wollen, klicken Sie bitte hier.


↑  zum Seitenanfang

Aktuell

13.12.2019

Neue Geschäftsführung ab Januar 2020 – Dr. Agata Klaus wird neue Geschäfts­führerin der Deutschen Nationalstiftung.
mehr »


Podiumsdiskussion am 05.11.19 in Weimar zum Thema: „100 Jahre Weimarer Verfassung und die Zukunft der Demokratie“ mit einer Einführung des Historiker Prof. Dr. Heinrich August Winkler


In der ersten Veranstaltung der neuen Reihe „Europas Zukunft im Gespräch“ richtete sich unser Blick nach Polen und wir diskutierten über die europa­politischen Vorstellungen unseres Nachbarlands.
mehr »


Förderpreisträger zum Deutschen Nationalpreis 2019 wird die Initiative JuMu Deutschland. Juden, Muslime und Christen erarbeiten gemeinsam Projekte gegen Anti­semitismus und gehen damit an Schulen. Besonders jugendliche Migrantinnen und Migranten sollen erreicht werden.
http://www.jumu-deutschland.de

Der Förderpreis wird im September gemeinsam mit dem Haupt­preis - Preisträgerin ist Anita Lasker Wallfisch - vergeben.
Pressemeldung »


Großes Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Thomas Mirow im Hamburger Abendblatt


Horst Köhler und Peer Steinbrück zur Europawahl in BILD:
Europa in akuter Gefahr!


Hamburger Beiträge zur politischen Bildung aus den Senatssitzungen der Stiftung hier: „100 Jahre Erster Weltkrieg – (Was) Kann man aus der Geschichte lernen?“
mehr


Teilnehmer der SchulBrücke Europa in Heidelberg


Ein wichtiger Tag für die Stiftung - vor 25 Jahren


Staatsrat a.D. Dirk Reimers, Vorstandsbevollmächtigter und Ehrensenator auf NDR Info im Interview zur Geschichte und Aufgaben der Deutschen Nationalstiftung

Quelle: NDR Info, Forum Zeitgeschichte, 21.07.2018


Die SchulBrücke Europa hat Geburtstag!
Vor 10 Jahren ging die SchulBrücke Europa an den Start

SchulBrücke Europa 2007

Am 14. März feiern die Teilnehmer der Jubiläums-SchulBrücke bei der Robert-Bosch-Stiftung.


Unterstützen
               Sie uns!