13. November, 10 Uhr, online

Braucht unsere Demokratie Krisen? Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Sprecherin des BMBF-geförderten Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Direktorin des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Sebastian Gallander, Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung und Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, diskutieren über die Bedeutung der Corona-Krise für unsere Demokratie und die Zivilgesellschaft. Shelly Kupferberg moderiert das Gespräch.

In Zeiten der Corona-Pandemie, spüren wir einen starken Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Gleichzeitig steigt die Unzufriedenheit mit den Einschränkungen unseres alltäglichen Lebens und vermischt sich zunehmend mit populistischen Botschaften. Was bedeutet diese Entwicklung für unsere Demokratie? Vor welchen Problemen stehen Engagierte und zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure, um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu stärken? Wie können Politik und Zivilgesellschaft diese gemeinsam bewältigen?

Wir möchten erfahren, wie die Politikwissenschaften die aktuelle Situation analysieren, besser verstehen, vor welchen Herausforderungen die Engagierten vor Ort stehen und wie sie noch besser unterstützt werden können. Deshalb freuen wir uns auf Ihre Fragen und Anregungen an unsere Gäste, die Sie uns im Rahmen Ihrer Anmeldung zum Gespräch mitteilen können. Unter dem Hashtag „#EngagementfürZusammenhalt“ sammeln wir auf Twitter fortlaufend Ihre Impulse und Fragen zum Thema und lassen sie in das Gespräch einfließen.

Dieses digitale Podiumsgespräch ist eine Veranstaltung der NORDMETALL-Stiftung und der Deutsche Nationalstiftung. Es findet im Rahmen des Forums Engagierte Nachbarschaft der nebenan.de Stiftung statt.

Zur Anmeldung
Zur Übersicht Veranstaltungen