TERMINE

Jahrestagung der Deutschen Nationalstiftung

03. November 2021, 19:00 Uhr, Berlin

Wir sehen heute mit Sorge, wie auch in Deutschland die Grundlagen unserer Demokratie und einer offenen Gesellschaft in Zweifel gezogen werden. Daher haben wir führende Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur gebeten, für unsere Berichte zur Lage der Nation klare Empfehlungen zur Stärkung unserer Demokratie zu formulieren, von den Möglichkeiten der Digitalisierung über den Umgang mit den Hypotheken autoritärer Vergangenheiten bis hin zur
Bedeutung von Kultur für unser demokratisches Zusammenleben. Im November erscheint der Band und wir wollen die Jahrestagung zum Anlass nehmen, in das Buch Demokratie in Bedrängnis: Warum wir jetzt gefragt sind, einzuführen.

Einführung
Prof. Dr. Armin Nassehi, Institut für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Mitglied im Senat der Deutschen Nationalstiftung

Diskussion
Prof. Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Mitglied im Senat der Deutschen Nationalstiftung
Xiaoqun Clever, Technologiemanagerin und u.a. Aufsichtsrätin bei Infineon
Prof. Dr. Armin Nassehi, Institut für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Mitglied im Senat der Deutschen Nationalstiftung

Moderation
Dr. Christoph Bertram, ehemaliger Redakteur der ZEIT und Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik

Demokratie braucht Wissenschaftskompetenz

29. November 2021, 19:30 Uhr, Hamburg

Welche Kommunikation brauchen wir für die Gestaltung des Wandels?

Ob Klimakrise, Digitalisierung oder Corona-Pandemie – unsere Gesellschaften stehen vor enormen Herausforderungen, die sie ohne fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse nicht bewältigen können. Dies wirft Fragen auf: Nach dem Verhältnis von Wissenschaft und Politik, nach einer guten Wissenschaftskommunikation und nach verantwortungsvollen Formen des Wissenschaftsjournalismus. Umgekehrt lässt sich aber auch fragen: Wie lässt sich – analog zur Medienkompetenz – gewissermaßen die „Wissenschaftskompetenz“ der Bevölkerung stärken? Was braucht es, damit unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen wissenschaftliche Erkenntnisse, Methoden und Vorgehensweisen angemessen rezipieren können und am politischen Diskurs über den Umgang mit diesen teils komplexen Erkenntnissen teilnehmen können? Wie stärken wir die Widerstandskraft, die Resilienz der Gesellschaft gegen Fake News und gezielte Desinformation? Welche Rolle spielt all dies schließlich für den Erhalt und die Stärkung unserer demokratischen Diskursräume, für die Wandlungsfähigkeit von Gesellschaften und für einen solidarischen und angemessenen Umgang mit den Herausforderungen, auf die die Wissenschaften hinweisen?

Mit Nicola Wessinghage, Gründerin der Agentur Mann beißt Hund,  wollen wir darüber sprechen, was Wissenschaftskommunikation mit Demokratie zu tun hat und welche Rolle sie in der Gestaltung des Wandels spielt.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Klara Stumpf, Alfred Toepfer Stiftung, gemeinsam mit Dr. Agata Klaus von der Deutschen Nationalstiftung.

Dieses Podiumsgespräch ist eine gemeinsame Veranstaltung der Alfred Töpfer Stiftung F.V.S. und der Deutschen Nationalstiftung im Rahmen der Debattenreihe „Demokratie braucht…“

Zeit und Ort: Montag, 29.11.21, 19:30, Headleys, Hamburg

NEWS

Der Förderpreis 2021 geht an das Europäische Jugendparlament in Deutschland e.V.

Seit mehr als 30 Jahren bringt das Europäische Jugendparlament junge Menschen aus allen Ecken des Kontinents zusammen. In gemeinsamen Parlamentssimulationen lernen sie, wie politische Teilhabe funktioniert, und schließen Freundschaften. Weil es sich damit wirksam für [...]

26. April 2021|

Hermann Gröhe in den Vorstand der Deutschen Nationalstiftung berufen

Der Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Hermann Gröhe erweitert den Vorstand der Deutschen Nationalstiftung. Er empfindet seine Berufung als Ehre und freut sich auf die Aufgabe. Die Überzeugung von Helmut Schmidt, dass man die [...]

1. Februar 2021|

Podcast zur Debatte „Sie waren ein Herz und eine Seele – Welche Solidarität sollen die Europäer von sich erwarten?“

Es diskutieren die französische Botschafterin in Berlin Anne-Marie Descôtes, Hermann Gröhe, Mitglied des Deutschen Bundestags und Dr. Thomas Mirow, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Nationalstiftung. Moderator ist Jörn Thiessen. […]

21. Januar 2021|

Wir gedenken mit großer Dankbarkeit unseres Gründungsmitglieds Prof. Dr. Reimar Lüst

Der Wissenschaftsmanager, langjährige Präsident der Max-Planck-Gesellschaft und frühere Generaldirektor der ESA setzte sich mit großem persönlichem Engagement dafür ein, dass die Stiftung entstehen konnte. Gemeinsam mit Helmut Schmidt, Kurt Masur, Kurt Biedenkopf und Peter Kreyenberg gehörte er im Jahr [...]

18. Mai 2020|
Nach oben